BOAG - Bochumer Arbeitsgruppe für Sozialen Konstruktivismus und Wirklichkeitsprüfung
«das rote licht der engel»
von Anonyma
Als PDF-Datei laden

vom leben gemordete wortwesen strömen sacht zurück
zur quelle ihrer urheit.
die auren der mondfeuer der gewesenen worte
flackern leise auf und zerleuchten sanft
die gefängnisse der seele.
ihr tod ist gesang.
dem leben gebären sie die leisesten klänge.

sie fliehen das licht, dunkle schatten der seelenwelt.
der ewigkeit geboren ihr huldigend
hausen sie in unseren menschenkörpern,
erahnbar nur
den feinsten, düstersten seelensinnesorganellen.
im verborgenen ruhend, erstehend aus dem einen grunde,
dem menschenkinder sich wortlos nur zu nähern wagen.

wird uns plötzlich dann ein wort, geschieht wunderbares:
erschüttert stehen wir, fuß an fuß, am rande einer tiefe,
die sich dort erhebt, wo sonst die lärmende welt
im kreise sich dreht, immerwährend und ewig.
dann vielleicht verstummen wir, das einzige kind im traume,
beladen mit spielzeug des ewig-sich-wandelnden.



Erstellt: 29. November 2002 letzte Überarbeitung: 29. November 2002
Bochumer Arbeitsgruppe für Sozialen Konstruktivismus und Wirklichkeitsprüfung.
Alle Rechte vorbehalten.
Bitte senden Sie Ihre Kommentare zu diesem Text per E-Mail
an unseren Sachbearbeiter Dr. Artus P. Feldmann.